1/8

"Unsere Leidenschaft und unser Opferbereitschaft bestehen seit vier Generationen, von einer Familie, die sich der Arbeit im Zusammenhang mit dem Land und der ländlichen Kultur widmet. Eine Familie und eine Tradition, die aus Saccol stammt, wo sich das Weingut noch heute befindet und wo der Urgroßvater Gaetano zu Beginn des 19. Jahrhunderts begann, seine ersten Bottiche mit Trauben (Prosecco) herzustellen. Das Unternehmen wurde dann von meiner Großvater Adorno mit meiner Großmutter Maria, die ihr Wissen und ihre ländlichen Traditionen einbrachte, weitergeführt, um zu meinem Vater zu gelangen, der beschloss, seine ganze Aufmerksamkeit auf den Weinberg zu richten und die für die Vergangenheit typische Subsistenzlandwirtschaft, die auch die Zucht betraf, aufzugeben.

Heute, nach etwa 2 Jahrhunderten, hat sich die Seele des Unternehmens weiterentwickelt, ist aber gleichzeitig intakt geblieben, streng familiär geführt. Wir sind bestrebt, ein Projekt der Lieferkette zu entwickeln, vom Weinberg bis zur Flasche: unser Land nicht nur als Erzeuger, sondern vor allem als Verbraucher zu bewirtschaften, indem wir genau darauf achten, wie wir arbeiten, was wir verwenden, um es gesund und lebendig zu erhalten, und die verschiedenen Labels ablehnen, die Mode vorschreiben. Wir vertrauen nur auf das, was die Natur uns gibt."

Seit mehreren Jahren sind wir Teil der Federazione Italiana Vignaioli Indipendenti FIVI (Italienischer Verband unabhängiger Weinbauern), einer 2008 gegründeten Vereinigung, der fast 1.000 Winzer aus ganz Italien angehören, um unser Land und die Interessen ihrer Mitglieder in moralischer, technischer, sozialer, wirtschaftlicher und administrativer Hinsicht zu schützen.

Michele Rebuli

1/10

„Einige Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges half mein Vater Italo, nachdem er an der Front gekämpft hatte, seinem Vater beim Bearbeiten der Felder und bei einer kleinen Viehzucht. 1947 präsentiert Großvater Silvio sein Produkt auf der Weinmesse von Valdobbiadene und hat den ersten Preis gewonnen, eine Anerkennung, die die Jahre harter Arbeit in den Weingärten belohnt. In diesen Jahren war „alles handgemacht“ keine Wahl sondern Pflicht.

Die Idee, die Viehzucht in Gastwirtschaft umzuwandeln, stammt aus den 80-er Jahren und hat meine Gattin Adriana, meine Mutter Antonietta und meine Brüder miteinbezogen, alle zusammen bemühen sich, traditionelle Familienrezepte aus eigenem Anbau auf den Tisch zu bringen. Anfangs servierten wir wenige Speisen, die aber sorgsam zubereitet wurden, Wurstwaren, Bohnensuppe und Spieß, so wie jeden Sonntag meine Mutter für die eigene Familie kochte.

Im Laufe der Jahre bereichert sich die Küche dank der Leidenschaft und des Einsatzes von Adriana und danach auch dank der Mitarbeit von Teresa, unserer Schwiegertochter, wobei jedoch immer die selbstproduzierten Produkte verwendet werden.

Der Prosecco wird Anziehungspunkt für Valdobbiadene und im Laufe der Jahre wird Valdobbiadene zu einem sehr geschätzten önogastronomischen Ziel. Mit Blick auf die Zukunft haben wir im Jahr 2004 sechs Zimmer eingeweiht, die durch den Ausbau des alten Heuspeichers entstanden sind und die es den Gästen ermöglicht, eine einzigartige Erfahrung mitten in den Hügeln der Provinz Treviso zu erleben.

Seit einigen Jahren stehen mir Elisa und Enrico, meine Kinder, zur Seite. Nach einem Sprachstudium und Erfahrungen in der Touristenbranche beschäftigt sich Elisa mit dem Kontakt zu den Gästen und hilft bei der Firmenleitung mit, während Enrico, Weinkundeexperte bei der Schule Cerletti in Conegliano,den gesamten Produktionsablauf des Valdobbiadene DOCG verfolgt, von der Rebe bis in die Flasche.“

 

Silvio Miotto

1/11

"Prosecco ist eine Familientradition, die uns seit unserer Kindheit begleitet. Leidenschaft ist das Element, auf dem unsere Identität als Winzer beruht; sie macht uns zu Botschaftern der Kultur des Ortes und drängt uns, uns um das Gebiet, das Klima, die Weinberge und die Menschen zu kümmern, um einzigartige Weine zu produzieren, die die Aromen und Geschmäcker des Landes, aus dem sie stammen, ausdrücken können.
Wir bauen unsere Weinberge an, die sich in Bezug auf Boden und Mikroklima unterscheiden und in den wertvollen Gebieten der DOCG liegen, einem von der UNESCO geschützten Gebiet:
Cartizze, Valdobbiadene, Guia, Follo, Miane, Tenade, Premaor, La Bella, Farrò, Rolle, Cison di Valmarino und Follina.
Innovation ist eine ständige Übung der Offenheit, um sowohl die agronomischen, önologischen als auch die kommerziellen Verbesserungen, die die Qualität unserer Arbeit unterstützen, sofort zu erfassen. Durch eine korrekte Interpretation der modernen Technologie, auch im Keller, versuchen wir, in jedem Glas das Erbe unserer Geschichte und die Typizität unserer Weinberge am Hang zu reproduzieren.
Der Wunsch, den Wert unserer Marke, unserer Vergangenheit und der Qualität unserer Weine zu bestätigen, ist die treibende Kraft unserer täglichen Arbeit."

 

Valter, Marina, Sara, Andrea